ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

04.04.2008
So ganz durchschaue ich das noch nicht (Wolfgang Back)

Am 28. März habe ich ein wenig gejammert, dass die Kasse bei uns sich nicht besonders gut füllt. Das war ein Signal in die Community. Wir wurden zwar nicht mit Millionen bedacht; doch es ist sehr erfreulich, was man uns gespendet hat.
Dafür bedanke ich mich ganz herzlich - im Namen aller Mitarbeiter.
Sowohl über paypal, wie auch über das normale Konto stiegen die Einnahmen erfreulich an. Ob es 55 Cent sind oder gar 300 Euro als größte Einzelspende - alles hilft, um unserer Sendung Kontinuität zu geben.
Wir können jetzt schon mit positivem Blick der IFA in Berlin entgegensehen. Dank der Spenden werden wir die Hotelkosten begleichen können. Obwohl wir mit dem Flug eine 200 prozentige Preissteigerung verkraften müssen, wird es bezahlbar sein. Im letzten Jahr flogen wir für 1 Cent; in diesem Jahr sind es schon 3 Cent.

Und noch etwas passierte gleichzeitig. Plötzlich steigen auch die Einnahmen aus der Adsense Werbung auf unserer Seite. Mittlerweile sind die Einnahmen hier nennenswert. Die Google Bewertung unserer Seite stieg exponentiell. Ob man hier nur des Klickens wegen geklickt hat - oder sich auch für die Werbung interessierte, kann ich von hier nicht ermitteln.

Jedenfalls ist es interessant geblieben, wie Werbung heute platziert und ausgewählt wird. Für die, die den Anfang der Adsense Einstellung nicht mitbekommen haben, will ich hier noch einmal das raffinierte Procedere erklären. Ob das alles so stimmt, weiß ich gar nicht, doch de Vergangenheit hat gezeigt, dass die Vermutungen richtig sind.

Stellt man auf der Seite, die Flächen für Google Werbung bereithalten, einen Text ein, so kann man sicher sein, dass während eines Tages Netzrobots von Google vorbeikommen und diesen Text automatisch lesen. Sie zerlegen den Text nach relevanten Stichwörtern und gehen zurück zur Zentrale. Gibt es zu den Stichwörtern geschaltete Werbung? Wenn ja, dann wird sie automatisch auf die Seite gespielt.
So versucht man dem Leser einer Website den optimal Werbenden vor Augen zu führen. Manchmal scheint diese geplante Symbiose zu klappen.

Als Autor der Werbseite kann man also die platzierte Werbung beeinflussen. Ich habe das damals mehr oder weniger ausprobiert. Ich habe unsinnigen Text erzeugt, der plötzlich die Worte ALDI, PLUS und LIDL ohne jeglichen Bezug enthielt. Es dauerte nicht lange, bis auf der rechten Seite die Werbung diesen Worten entsprach. Vielleicht fallen auch jetzt die Robots wieder rein. Denn noch sind sie nicht perfekt. Sie verstehen noch keinen Kontext. Sie verstehen nicht, wenn ich ALDI und LIDL nacheinander nenne, dass dies ungewöhnlich ist.
Es wird nicht lange dauern, bis die ersten Kontext - Roboter das Netz durchforsten werden. Sie werden mit einer besonderen Intelligenz ausgestattet sein, die Zusammenhänge erkennt. Das ist natürlich das Ziel von Google und damit werden sie alles gewinnen.

Hier werden natürlich eine Menge an Daten generiert. Wahrscheinlich drückt sich der Google Traffic mittlerweile im Prozentbereich aus, was natürlich, weltweit betrachtet, ein Riesenerfolg ist.  

Ich werde in Zukunft versuchen, die Seite besser unter Kontrolle zu halten und Neuigkeiten auch auf die Lesbarkeit von Google abzustimmen.  Man stelle sich vor, dass die Goggle Bots vorbeikommen und fragen nach mir. "Gibt es was Neues, Wofgang Back?" Ich glaube, ich würde nicht ausflippen und hätte die entsprechende Antwort bereit.
Es wird so kommen.


zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss