ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

10.08.2008
Keine IFA Sendungen von uns (Wolfgang Back)

Bald beginnt sie wieder die Internationale Funkausstellung in Berlin. Wir hatten eigentlich ein paar Sondersendungen geplant. Doch es scheiterte ganz einfach am Geld. Im letzten Jahr haben wir die Sendungen noch just for Fun gemacht. Doch das CCZwei - Konto machte anschließend einen recht traurigen Eindruck. Hotelkosten und Spesen haben ganz schön an unseren Reserven geknabbert. Wir hatten schon im vergangenen Jahr alles wieder gebucht. Diesmal jedoch hatten wir Flüge mit 200 Prozent Aufschlag auf den Flugpreis. Im vergangenen Jahr zahlten wir 1 Cent. In diesem Jahr sollten es doch 3 Cent sein - unverschämt. Wie die Drumherumkosten im Moment aussehen, kann ich gar nicht einschätzen.
Als ich dann die Ankündigungen von der Messe sah, fiel meine Lust auf Berlin immer tiefer. Man verkündete stolz, dass zur diesjährigen IFA erstmalig auch MIELE vertreten ist. Hinzu kommen noch ein paar andere Haushaltsmaschinenhersteller. Das wird ja wohl endlich einmal eine wahrhaft innovative Messe werden. Solche Konstrukte kommen in der heutigen Messelandschaft schon einmal zustande. Offensichtlich sind dies Spätschäden aus der vermurxten Domotechnica, die man den Kölnern abgenommen hatte und die dann in Berlin verkümmerte. Damals war Miele eine treibende Kraft für den Wechsel nach Berlin. Offensichtlich wollen sie aber nicht mit Reue zurück nach Köln kommen und versuchen ihr Glück auf der IFA.



Ehrlich gesagt: ich weiß gar nicht, was den Besucher in diesem Jahr an Innovationen begegnen könnte.
Das klassische Fernsehgeschäft ist auf hohem Niveau. Die Großbildschirme sind schon in den Geschäften gut vertreten und so wird man nur Detailverbesserungen erfahren. Das HiFi Geschäft ist schon lange aus dem Haushaltsfokus. Hier kann man nur noch mit fürchterlich teurer und aufwändiger Technik glänzen. Eine HiFi Anlage für 1 Million Euro hatten wir schon.
Computer waren sowieso in Berlin noch nicht richtig etabliert. Da hat die CeBit doch Besseres zu bieten. Natürlich wird das MP3 Geschäft noch existieren. Man wird den 468.000ten MP3 Player in Pink oder babyblau bewundern können. Im letzten Jahr war wenigsten Verona und ihr Franjo noch mit einem viel zu großen Stand vertreten. Auch vorbei.
Kopfhörer und Fernbedienungen und gar digitale Fotoapparate dürften keine echte technische Knaller aufweisen.
Unser Ziel war es eigentlich, vom Technisch Wissenschaftlichen Forum (TWF) täglich per Sendung zu berichten. Diese Veranstaltung ist schon sehr lange etabliert und wird mit technisch fortschrittlichen Entwicklungen der Öffentlich Rechtlichen Anstalten, dem Fraunhofer Institut, Heinrich Hertz Institut und andere wissenschaftliche Organisationen bestückt.
Die Veranstaltung ist zwar öffentlich; doch man versucht wohl das Publikum fernzuhalten, denn der Ort ist wahrlich nicht zuschauerfreundlich. In der Halle 5 ganz oben. Wir wollten mit unseren Sendungen dazu beitragen, dass die guten Exponate in Deutschland bekannter werden. Dies hätte eigentlich auch das als Sponsor auftretende Schawan Ministerium interessieren müssen; denn hier werden viele Steuergelder rübergeschoben, um vor allem einen Vortragsraum, der als Schnarchsaal bekannt ist, zu unterstützen.
Im letzten Jahr hatten wir zu spät mit der Planung angefangen, in diesem Jahr waren wir früh dabei, haben aber wohl nicht die richtigen Fürsprecher angesprochen.
Jetzt haben wir noch die Chance, im nächsten Jahr wieder früh anzufangen und die Kontakte ganz nach oben zu hängen.
Doch auch das kann schwerfallen. Ich habe nämlich selbst schon einige der Würdenträger erlebt, die dem Schnarchsaal alle Ehre machten. Ob man sich den nehmen lassen will?
Morgen steht wieder eine Sendung an. Ein Thema ist ein aktuelles Thema, obwohl es eigentlich schon ein altes Thema ist. SaaS. Dieses Kürzel hat sich so gemausert, dass es den damaligen Begriff "Netzcomputer" abgelöst hat. Um es aufzulösen: "SaaS" heißt Software as a Service. Also: ich selbst habe kein Office mehr zu Hause, sondern ich nutze Module aus dem Netz und "leihe" mir die entsprechenden Werkzeuge. Mehr gibt es morgen ....

zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss