ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

22.10.2008
Die letzte Systems - Messe München plant zwei neue Veranstaltungen ab 2009 (Wolfgang Back)

Die Systems 2008 ist nach rund 40 Jahren die letzte, das kündigte der Veranstalter Messe München heute an. 2009 soll es stattdessen neue Veranstaltungen geben, darunter eine Security-Messe im Sommer und ein neues Veranstaltungsformat im Herbst.



So verschwinden nach und nach liebgewonnene Messen. Lange Zeit gehörte die Messe systems zu unserem Messekalender während der Computerclubzeit. Es war ein Muss, die systems zu besuchen. Es gab sogar manchmal Stimmen, die von einer bayerischen CeBit faselten. Doch das konnte nie eingehalten werden. In den 80 er Jahren war die Münchner Messe sogar sehr pressefreundlich. Ich hoffe, dass ich jetzt nicht noch geldwerte Steuern nachbezahlen muss, wenn ich von den Privilegien der Journalisten erzähle. Man konnte als akkreditierter Journalist nicht nur die Freikarte abholen, auch ein Tageskopfgeld wurde bezahlt. Ich glaube, es waren 20 Mark pro Tag, die man an den Messeimbiss Ständen umsetzen konnte. Da es auch Zigaretten an verschiedenen Ständen gab, sammelte man die Tagesboni und setzte sie am Messeende komplett um. 7 Tage a 20 DM macht 140 DM und damals kostete die Stange Gauloise so um die 20 Mark. Machte 7 Stangen Beute. War doch was? Heute ist das alles Vergangenheit und die Messen haben nichts mehr zu verschenken.

In den 80er Jahren, als der alte Computerclub das Laufen lernte, war die Industrie noch sehr spendabel und schwerlgte in Umsatzhochs. In einem Jahr habe ich den EPSON Bowling Cup abgeräumt. Immerhin gab es ein komplettes EPSON Produktspektrum; vom HX20 über Drucker, Akustikkoppler und mehr - Wert über 6000 DM.

Damit alle sportlich gekleidet waren, gab es für jeden einen Freizeitanzug mit T-Shirt und Sporttasche. Natürlich konnte man das mit nach Hause nehmen. In punkto Bowling hatte ich so viel Ahnung wie eine Kuh vom Pulloverstricken. Dennoch waren meine Würfe von göttlicher Natur. Alles, was ich wollte, passierte auch. Von 120 gegeneinander kämpfenden Journalisten auf Platz 1 zu rutschen - das war nicht ganz einfach.

Doch im nächsten Jahr drehte sich das Glück völlig. Ich glaube, ich landete auf Platz 108. Einmal während der systems war abends das Hofbräu Haus dran. Alles schöne Erinnerungen. Aus und vorbei.

Die Systems hat sich in den letzten Jahren zu einer eher überschaubaren regionalen Messe gewandelt. Im kommenden Jahr wird die 1969 gegründete Messe durch zwei neue Veranstaltungen ersetzt. Eine klassische Messe wie die Systems werde der aktuellen Marktsituation nur noch bedingt gerecht, so Klaus Dittrich, Chef der Messe München.

Die Bekanntgabe des "Aus" war natürlich geschickt gewählt - obwohl sich das erst noch herausstellen muss. Die Teilnahme an einer Messe ist unglaublich teuer für viele Firmen, die Personal und Stand besorgen müssen. Am ersten Messetag diese Meldung zu veröffentlichen, könnte einige Firmen irritieren, die vielleicht sonst gar nicht gekommen wären. Kann aber auch sein, dass diese Taktik die Firmen im nächsten Jahr abhalten wird, zu buchen.

So soll der Bereich IT-Security in Zusammenarbeit mit dem SecuMedia-Verlag eine eigenständige Messe erhalten. Dort sollen sich nicht nur Anbieter aus dem IT-Bereich präsentieren, sondern auch Hersteller und Dienstleister, die klassische Sicherheitslösungen anbieten. Sie soll vom 23. bis 25. Juni 2009 erstmals stattfinden.

Kennt jemand diesen SecuMedia Verlag? Was soll das werden? Eine regionale Beratermesse in punkto Haustechnik mit anschließendem Verkauf? Wahrscheinlich wird dies nicht viel mehr als ein lokales Ereignis werden. Zumindest kann man damit nicht von einem systems-Ersatz sprechen. Und dann ist da ja noch etwas mehr geplant:

Darüber hinaus will die Messe München im Herbst 2009 eine neue, internationale Kommunikations-, Vertriebs- und Marketingplattform für die ITK-Branche starten. Das neue Veranstaltungsformat soll Entscheider aus Unternehmen jeder Größenordnung sowie die "Technologie-Avantgarde" anziehen. Ein detailliertes Konzept will die Messe München noch 2008 vorstellen.

Diese Aussagen bedeuten ganz einfach, dass man noch gar nichts weiß, was man im Herbst machen will. Diese Formulierung Entscheider aus Unternehmen jeder Größenordnung sowie die "Technologie-Avantgarde" beinhaltet gar nichts - nur bla bla. Schade um die systems - tschüss.

zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss