ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

04.11.2008
Die Sitten verrohen so langsam (Wolfgang Back)

Ich bin mit meinem Internetanschluss gar nicht mehr zufrieden. Aus meinen bestellten 16 MBit/s wurden zunächst einmal nur noch 6 MBit/s geliefert. Erst nach meinem Einspruch hin wurde der Vertrag auch finanziell zurückgeschraubt. Doch seit zwei Monaten ist auch dies illusorisch. Das Internet blieb plötzlich für 10 Minuten stehen, dann ging es wieder 10 oder 15 Sekunden. Dann bockte es wieder usw.
Die Hotline hat die Dämpfung der Leitung gemessen und mir das Todesurteil mitgeteilt. "Leider ist in Ihrem Bereich im letzten Halbjahr sehr viel Verkehr hinzugekommen und die Dämpfung liegt im Grenzwert, aber eher nach unten tendierend. Wir sollten Sie auf 2 MBit/s runtersetzen." Gesagt, getan. Das Internet ist jetzt wieder zu gebrauchen - aber viel zu langsam. Auch der Upload wurde runtergedreht. Ich habe mir das nun 2 Monate angesehen und noch einmal angerufen, um eine erneute Messung vornehmen zu lassen. Mittlerweile bin ich aus dem Grenzfall schon raus gefallen und bin im unteren Bereich gelandet.
Da kann auch ein anderer Provider, der über die Telefonleitung geht, nichts ändert. Ich weiß auch, dass  unser zuständiges Vermittlungsamt einige Kilometer weit weg ist.

Auf der Suche nach einer besseren Leitung habe ich mich über VDSL informiert. Da müssten wir in Köln in der Supersituation sein, dies bestellen zu können. Die ersten Recherchen im Netz bestätigten mir das auch. Ich kann 25 MBit/s oder gar 50 MBit/s haben. Das ist doch eine gute Alternative. Da ich kein Spielfilmfritze bin und auch kein Fussballpaket brauche, würde ich mich für die mittlere Variante von Entertain bei der Telekom entscheiden. Das ist so um die 74 Euro im Monat. Vorteil ist auch, dass man inklusive eine Telekom Hotspot Flatrate bekommt. Kann man schon mal im Hotel, Bahnhof, Flughafen, Innenstadt gebrauchen.
Jetzt gab es früher bei der Telekom immer Presseangebote bei Tarifen, die nicht so ganz alltäglich sind. Home Entertain gehört sicherlich nicht zu der Massenware. Also fragte ich mal bei der Telekom nach, ob es Pressekontingente geben würde. Früher kannte ich die komplette Pressestelle der Telekom - heute kenne ich keinen mehr. Die junge Dame am Telefon sagte mir, dass mich jemand aus der Pressestelle zurückrufen würde. Sie sagte aber nicht wann. Jetzt sind 14 Tage ins Land gezogen und ich meldet mich wieder bei der jungen Dame, die natürlich jetzt eine andere war. Jetzt bekam ich aber am übernächsten Tag eine Email. Ich suche die gerade einmal raus.

Sehr geehrter Herr Back,
vielen Dank für Ihre E-Mail.
Gern helfen wir Ihnen weiter.
Informationen zu Konditionen für Journalisten können unter
der Fax-Abruf- Nummer (0 18 05) 224 374 04100 (12 Cent je
angefangene Minute)abgerufen werden.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.
Melden Sie sich gern erneut bei uns, wenn Sie Fragen haben
oder Informationen benötigen. Sie erreichen uns jederzeit.
Mit freundlichen Grüßen
Deutsche Telekom AG
Kundenservice


Das hatte ich mir allerdings etwas anders vorgestellt. Ein gebührenbehafteter Faxabruf. Wo sind wir denn da gelandet?
Ich glaube, ich muss heute Abend einmal bei Herrn Obermann klingeln, der wohnt 3 Minuten von mir weg.

14 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss