ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

27.11.2008
Ein Leben für den Journalismus (Wolfgang Back)

In diesen Tagen jährt sich mein journalistisches Berufsjubiläum auf 50 Jahre. Sehr jung, mit 15 Jahren begann ich für die Rhein Zeitung in Koblenz den Lokalteil rund um die Loreley zu bedienen. Ich setzte alles in die Zeitung, was mir vor die Flinte kam. Hauptsache: viele viele Zeilen. Denn je mehr gedruckt wurde, desto größer fiel der Scheck aus. Leider habe ich nicht mehr alle Ausschnitte zur Verfügung. Doch einige Meisterwerke sind noch übriggeblieben. An den untenstehenden Artikel kann ich mich noch gut erinnern. Er entstand in einer Nachrichtenflautenzeit. "Verdammt noch mal", so dachte ich, "es muss doch irgendetwas passiert sein, was sich lohnt, dass man es in die Zeitung setzten kann".
Wer den unten abgebildeten Artikel liest, der wird sich wundern, dass ich noch nicht auf den Literaturnobelpreis zurückblicken kann. Ein so starker Inhalt auf so wenig Platz: Sensationell. Und dieser Kraftfahrer im Artikel - das war ich selbst (Mopedfahrer). Und dass das Ganze in Lierschied passierte, lag daran, dass dieser Ort mal wieder mit einer Meldung dran war.



Es handelt sich hier um edelste und gefühlvolle Poesie, wie man feststellen kann.

Der nachfolgende Ausschnitt dreht sich auch um mich. Der jugendliche Mopedfahrer, der die Kurve nicht bekam, war ich selbst. Allerdings kann ich heute noch eine Narbe am Fuß nachweisen. Der erste Artikel hatte 15 Zeilen und brachte somit 1,50 DM. Der zweite gerade einmal 8 Zeilen und schlug damit mit 80 Pfennigen zu Buche.Immerhin.



10 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss