ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

26.12.2008
Wir legen einfach einmal alles auf den Tisch (Wolfgang Back)

Weihnachten ist ein guter Tag, um sich einmal Gedanken über alles mögliche zu machen. Ich will hier einmal in aller Klarheit ausführen, was beim Studium der Foreneinträge als erläuterungsbedürftig verblieb. Ich habe da öfter gelesen, dass man nicht weiß, wo evtl. Spendengelder hingehen. Manche vermuten, dass sie in die Taschen von Voxmundi landen, die man eigentlich gar nicht als Empfänger vorgesehen hatte.

Da das Thema wohl sehr komplex ist, werde ich in mehreren Schritten einmal alles haarklein berichten. Da es bei uns absolut nichts zu verbergen gibt, ist es auch recht leicht, darüber wahrheitsgemäß zu berichten. Angedacht sind folgende Komplexe: "Wie ist der CCZwei aufgestellt? Wer arbeitet im Hintergrund, wer verdient dort welches Geld?, was muss gewährleistet werden?"

Als die Sendung geboren wurde, hatte sie noch keinen Titel. Es irrten die seltsamsten Namensgespinste herum. Es begann mit "Audiocast des Computerclubs" und
ich kann mich noch an Vorschläge erinnern, in denen das Wort Computerclub gar nicht vorkam, weil jeder Respekt vor dem WDR zollte: "Nicht dass die alles vereiteln
könnten".
Die Story begann dann einfach recht pragmatisch. Wir setzten uns in das Tonstudio von Manfred Kloiber und  machten die erste Sendung. Das war natürlich für so alte Medienhasen keine besondere Leistung. Nachdem die Sendung fertig war, begann eigentlich erst einmal die Arbeit, die wir bis zu diesem Zeitpunkt völlig außer Acht gelassen hatten. Wie soll jemand davon Wind bekommen, dass wir so etwas in die Welt setzen? Wo stecken wir denn jetzt unsere Sendung hin, damit sie zum Zuschauer gelangt? All das war nicht geregelt. Professionell dagegen war die Pressemitteilung, die erst nachmittags an die Onlinedienste rausging. "Die beiden Wolfgang's wieder online" elektrisierte die Dienste und überall fand man in kurzer Zeit nach dem Absenden die Meldungen.
Mittlerweile hatte auch Manfred Kloiber dafür gesorgt, dass die Sendung auf seinem Server von Media01 in Berlin bei Strato gespeichert werden konnte. Wir rechneten damit, dass der Ansturm in Grenzen bleiben würde. Doch weit gefehlt. Nachdem überall die Artikel erschienen waren, war schon abends um 19:00 Uhr der Server platt. Insgesamt zählten wir dann für die erste Sendung 115.000 Downloads. Damit hatten wir nicht gerechnet und die Entscheidung, ob wir denn überhaupt weitermachen wollten,
war ruck zuck gefällt.
Wir checkten in den ersten Sendungen unsere Möglichkeiten: wie viel Eigenbeiträge, wie viel Telefonpartner, wieviel Sonstiges.
Bis dahin hatten wir noch keine eigene Präsenz. Ich ließ einige Wochen die Internetaktivitäten auf meinem Server laufen, wohl wissend, dass es nicht lange
so weitergehen kann. Außerdem hatten wir noch keinerlei Absprachen getroffen, wie denn überhaupt unsere Zusammenarbeit geregelt oder struktuiert werden soll.
Quasi nebenbei legten wir fest, dass wir den CCZwei in einer Dreierteilung führen wollen. W.B. und W.R. sorgen für den Inhalt und Manfred Kloiber sorgt für die
Möglichkeit, des Produzierens und der Verteilung. Dass aus dieser Verteilung später weitere Spezialisierungen dazukamen, entwickelte sich sproradisch.
So ist W.B. für die Internetaktivitäten weitgehend zuständig, W.R. kümmert sich um das Forum und um die Fortführung des ATM Mega Projektes.
Und an M.Kloiber ist auch eine Menge hängengeblieben. Er kümmert sich um alle administriven Arbeiten, stellt eine perfekte Studiotechnik zur Verfügung und
bringt gar mit seiner Drittelbeteiligung die sehr wichtige Mitarbeit seiner Frau Anja Arp in die Verbindung mit ein.

Einige im Forum machen sich mehr Gedanken, als es nötig ist. Sie vermuten sogar, dass Spendengelder von Voxmundi eingesackt werden und die eigentlichen Empfänger nicht erreichen. Diese Angst ist völlig unbegründet. Voxmundi Medien GmbH ist die Nachfolgefirma von Media01 GbR. Media01 hatte als Partner Manfred Kloiber, Peter Welchering und Wolfram Koch.
Als Wolfram Koch, der in der letzten TV Sendung noch die PS3 vorstellte, die Firma aus beruflichen Gründen verlies, wurde Media01 liquidiert und in Voxmundi Medien GmbH umbenannt. Der Firmensitz ist in Kornwestheim/Stuttgart, da Peter Welchering dort wohnt und dort arbeitet und die größten Kunden dort betreut werden.
Peter Welchering wurde auch zu einem wichtigen Gesprächspartner im CCZwei. Er erhält dort für seine wertvolle Arbeit kein Honorar. Ebenso ergeht es Heinz
Schmitz, der mit wertvollen Beiträgen die Qualität des CCZwei aufwertet.

Im nächsten Beitrag geht es darum, was wie und wo verdient wird und was wie und wo hingeht. Mehr Transparenz kann man wohl kaum verlangen.

11 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss