ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

25.01.2009
Das brachte mich doch ans Grübeln (Wolfgang Back)

In der aktiven Phase meiner Erkältung spitzte sich so einiges zu. Nicht nur, dass mich das Fieber in andere Regionen brachte und ich mir so einiges zusammengesponnen habe, was jeglicher Realität entbehrte. Ich begann auch tagsüber in meinem Schlaf zu träumen.
Normalerweise sind ja sämtliche Episoden, die so präsent im Traum waren, wieder völlig verschwunden, wenn man wieder wach wird. Doch am 18. Januar erlebte ich einen Traum, bei dem einige Szenen erhalten blieben.
Ich kann mich noch entsinnen, dass ich mich viel bewegte und überall hineinschaute. Etwas unpassend war mein Outfit: ich war nur mit einer Unterhose bekleidet. Ich wusste selbst, dass das nicht standesgemäß ist, wenn man in ein Cafe geht und sich dort mit Leuten trifft. Aber ich hatte nichts zum anziehen im Zugriff. Also schlürfte ich meinen Cafe auch in Unterhose. Plötzlich erschrak ich, weil ich meinen Vater erkannte, der einen Tag nach meinem Traum, genauso gekleidet, wie ich ihn in Erinnerung habe, hier erschien. Mein Vater ist mittlerweile 5 Jahre tot. Aber jetzt kommt mein Problem: er starb am 19. Januar, genau einen Tag vor meinem Traum.

Die Reaktion meines Vaters war nicht neu: "Zieh Dir endlich mal was an." Dann verschwand mein Vater im nahegelegenen "Globus" Kaufhaus. Es war sein Lieblings Supermarkt. Dort sah ich ich ihn noch mehrmals, wie er die Rolltreppe rauf- oder runterfuhr.
Jetzt endlich konnte ich mich erinnern, wo meine Klamotten liegen. Ganz oben auf der Bergstation des Skilifts.
Ich lief dann mit meiner Unterhose den Skihang nach oben und hatte ein unglaubliches Tempo vorgelegt. Ich wunderte mich über mich selbst, dass ich absolut keine Atemnot verspürte. Oben angekommen war jedoch die Enttäuschung groß, als ich an dem vermuteten Ort keinerlei Kleidungsstücke vorfand. Ich musste wieder nach unten. Meine Fähigkeiten schienen ohne Einschränkung zu sein. Ich erwischte mich, wie ich an dem einen Fuß Schlittschuhe montierte, am anderen jedoch einen Carving Ski. Mir machte das nichts aus und ich rauschte mit Vehemenz ins Tal. Dort wurde ich zu einem Cafe eingeladen. Ich sehe mich noch als letzten Rückblick auf die Szenen, indem ich mit meiner Unterhose den modischen alpinen Trend völlig beherrschte.

15 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss