ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

14.02.2009
Man kann es ja mal probieren! (Wolfgang Back)

Heute kam doch tatsächlich wieder eine Mahnung an. Mittlerweile hat das Thema netarena.tv das fordernde Haus verlassen und landete in einer Inkasso Agentur. Die jedoch scheint nicht weit weg zu sein von der Webfirma.

Zur Erinnerung: netarena.tv gehört zu einer Webadresse, die man besser ganz schnell vergisst. Hier wird versucht, unterschwellig abzusahnen. Ich habe mich heute mal etwas eingelsen und es war nicht schwer die Machenschaften ausfindig zu machen. Die handelnden Personen sind alle netzbekannt und sie stehen nicht gerade für ehrenwerte kafumännische Beziehungen. Wer sich die Mühe macht und folgt den Spuren, der stellt bald die besten Absichten fest. Als Geschäftsadresse wird Dubai angegeben. Doch dort ist niemand zu erreichen. Eine geplante Abmahnung konnte nicht zugestellt werden. Wer dann die Internetadressen auf ihre Urheberschaft untersucht, der landet in Rumänien. Das passt doch alles gut zusammen. Zusammengefasst: eine Firma mit Firmensitz in Dubai, eine Webadresse mit Host in Rumänien, eine GmbH und Co KG in Deutschland - das alles klingt nach bewusster Abzocke.
Und dann die Namen der agierenden Personen. Sie sind überaus bekannt in der bereits juristisch belangten Szene und gar der Bezug zur Scientology Sekte kann wohl hergestellt werden.


Achtung Betrug

Wie kommt es, dass man in Deutschland solche Vögel frei agieren lässt? Was muss noch geschehen, um einen Staatsanwalt auf die Fährte zu bringen? Wieviel junge Menschen bisher bereits in Angst und Schrecken versetzt wurden, weil fallstricklegende Betrüger ihre Ahnungslosigkeit ausnutzen wollen, ist nicht bekannt. Wieviele der Opfer bereits die geforderte Summe bezahlt haben, steht nicht fest.
Finger weg von diesen Betrügern. Nicht zahlen. Das ist vor allem die Empfehlung der Verbraucherschutz Zentrale. Diese Kriminellen fürchten das Deutsche Gericht, wie der Teufel das Weihwasser.

Für mich ist dieses schon der zweite Fall, in dem ich abgezockt werden sollte. Irgendwie hatte mich auch die Seite genealogie.de auf dem Kieker. Ich hätte die Datenbank für 12 Monate abonniert behautete man ganz frech. Und dann kamen n acheinander einige Rechtsanwaltkanzleien, die die Außenstände eintreiben wollten.
Zuletzt war es eine Rechtsanwältin Günther, die sich hier bemerkbar machte. Ich hatte eine Beschwerde bei der Rechtsanwaltkammer in München gestellt und bekam zur Anwort, dass meine Beschwerde nicht die einzige ist und man mir leider nicht mehr mitteilen könne. Frau Günther scheint mittlerweile kalt gestellt worden sein. Hoffentlich sitzt sie in dem schönen Knast in München.
Dieses Ereignis sollte neben dem Abmahnspezialisten Grafenreuth auch den netarena - Typen geschehen. Wer da übrigens mal persönlich vorsprechen möchte, ohne die 14 ct. Minutenpreis zahlen zu wollen, der kann von mir die Telefonnummer haben. Die gibt es aber auch im Netz.


34 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss