ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

29.06.2009
Zum Glück macht die neue Sendung keine Zicken. (Wolfgang Back)

Wenigstens unsere Audiosendung macht keine Mucken. Ich glaube, die Sendung ist recht interessant. Ich habe sie mir heute Nachmittag noch einmal angehört.

Heute hatte ich mir ein volles Programm vorgenommen. Ich habe am Sonntagabend mitgekriegt, dass Conrad ein Notebook für 369 Euro anbietet. Ich bin meiner Schwester noch ein Notebook schuldig. Ich dachte, dass das jetzt der richtige Moment ist, um zuzuschlagen. Das Notebook ist von HP, hat 160 GB Platte, einen Bildschirm mit 15,6", 3* USB, Cardreader usw. Einziges Manko ist der Hauptspeicher, der mit 1 GB schwach bemessen ist.

Da ich heute Morgen sehr früh wach wurde, nutzte ich die Zeit, um früh bei Conrad in Köln-Marsdorf zu sein.
Doch ich hatte es diesmal zu gut gemeint. Ich war kurz nach 8 Uhr vor Ort und musste feststellen, dass Conrad erst um 9:30 Uhr öffnet. Zum Glück ist nebenan ein REWE Markt mit einem Bäcker, der guten Kaffee ausschenkt. Seit einigen Jahren habe ich keinen Express mehr gekauft. Heute war so ein Tag, wo ich viel Zeit hatte, um da mal reinzuschauen. Auch ein Sudoku gibt es dort, das allerdings sehr schnell zu lösen war.
Die Zeit verflog und ich marschierte dann pünktlich um 9:30 Uhr bei Conrad ein. Die Rollgitter bewegten sich nach oben und ich schlüpfte gebeugt darunter her. Mein Ziel war klar: die Laptopabteilung. Der einzige Verkäufer rechnete gar nicht damit, dass das Angebot evtl. mehrere Menschen interessieren könnte.
Jedenfalls hatte ich Glück, der erste zu sein- Er holte das Angebot aus dem Schrank, zeigte es mir in aller Ruhe. Mittlerweile entstand hinter mir schon eine Schlange. Mein Einwand, dass der Hauptspeicher etwas gering ist, beantwortete er in Seelenruhe mit "Da können wir abhelfen, 1 GB kostet 10e Ihnen Euro - ich baue Ihnen das auch ein." Als ich zustimmte, hörte ich von hinten wieder ein Grummeln. "Jetzt dauert das schon wieder länger", hörte ich heraus. Mittlerweile war die Schlange so weit gewachsen, dass Kunden nicht mehr die Stelle passieren konnten. Es war mittlerweile "overcrowded".
Es ging noch weiter. Jetzt wurde mir erklärt, dass ich ja ein Notebook kaufe, das teurer als 50 Euro ist und damit steht mir ein kostenloses Vodafone Prepaid Handy zu. Klar, dass ich das mitnehmen wollte. Doch jetzt kam auch noch die Prozedur der Freischaltung hinzu. So langsam bekam ich schon ein schlechtes Gewissen, als ich die anwachsenden Menschenmassen hinter mir bemerkte. Es war mittlerweile 10 Uhr. Eine halbe Stunde hatte ich den Verkäufer schon beschäftigt. Jetzt fragte der auch noch, ob ich noch etwas benötige und ich mit "Ja, eine 4GB SD Card."
Der Verkäufer verschwand und kam mit der SD Card zurück. 10 Euro kostete sie. Dann musste der Verkäufer noch alles zur Kasse bringen, um dort Bescheid zu sagen, dass die leere 1 GB Verpackung schon eingebaut ist. Alles in allem dauerte das ca. 45 Minuten. Ich war happy, dass ich alles richtig eingekauft hatte und mittlerweile diesen Text mit diesem neuen Rechner geschrieben habe. Wie das dann im Laden weiterging, habe ich nicht mehr gesehen. Ich war froh, als ich Conrad verlassen konnte, zumal ich eine Stimme heraushören konnte, die sagte: "Muss der den jetzt hier alles blockieren, der kriegt doch normalerweise sowieso alles geschenkt.
Jetzt habe ich einen neuen Laptop, auf den sich meine Schwester freuen kann und bin im Besitz eines neuen Handys mit immerhin 99 Cent Guthaben. Da muss man doch froh sein und den Tag loben.


29 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss