ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

18.08.2009
Morgen legen wir wieder eine Sonderschicht ein. (Wolfgang Back)

Manchmal lassen sich Termine einfach nicht so planen, dass alle Beteiligten damit glücklich sind. So ging es uns mit einem Termin mit Gerhart Baum, den wir seit ca. 1 Jahr planten. Wenn jetzt Leser fragen: "Gerhart Baum" - wer? Die das fragen, sind noch jung an Jahren. Die etwas Älteren können mit dem Namen etwas anfangen. Von 1978 bis 1982 war Gerhart Baum Innenminister der Bundesrepublik Deutschland und er betätigte sich auch nach seinem kollektiven Rücktritt weiterhin als Rechtsanwalt und Kämpfer für die Grundrechte der Demokratie.
Wer jetzt fragt, was hat denn so einer im Computerclub zu tun?, der versteht nicht die Motivation der Macher. Wir sind besorgt, dass es mit unseren Rechten und mit unserem Hobby ständig bergab geht, weil da irgendwelche dubiosen Staatsmächte uns eine Freiheit nach der anderen nehmen.
Vor allem die jungen Leute müssen gegen diese schleichende Erosion vorgehen und manche Entscheidung der Staatsmacht  eben nicht abnicken, sondern Protest einlegen. Denn sie müssen noch lange mit den weggenommenen Freiheiten leben. Dieser Protest muss immer stärker artikuliert werden, damit Politiker sich aus ihrem Sessel erheben müssen.
Wir hatten schon bedeutend aktivere Zeiten in Deutschland erlebt. Die vielgerühmten '68 er Jahre sind uns alle noch präsent. Die Jugend rebellierte gegen althergebrachte Usancen. Und oft wurde sogar einiges geändert.

In den frühen 80er Jahren war die große Volkszählung angesagt. Es gab wirklich viele Protestler, die ihre Angaben verweigerten - auch wenn darauf eine Geldstrafe zu erwarten war. Ich gehörte auch zu den Verweigeren, worauf ich heute durchaus etwas stolz bin. Daten habe ich niemals angegeben - eine Strafe bekam oich auch nicht. Wir vertrauten damals ganz einfach nicht mehr der versprochenen Anonymität. Das war wahrscheinlich auch gut so.
Doch mit den heutigen Situationen verglichen, war das Jahr 1983 noch sehr human. Man wollte die Volkszählung ja anonym veranstalten. Doch wir glaubten das einfach nicht und protestierten.
Heute forschen PayBack und Konsorten sehr viel intensiver nach privaten Daten und ihnen werden sie massenhaft zugespielt. Ein paar Punkte genügen, um die Identität zu erfahren.
Doch das sind nicht die Gründe, warum wir Gerhart Baum zu uns eingeladen haben. Es geht dabei um die Art und Weise, wie uns Szenarien des Terrors erklärt werden, um sofort danach die Rechte des Bürgers zu beschneiden. Ich will mich hier nicht an Beispielen festfahren, denn dafür haben wir ja unseren Spezialisten im Studio.
Ach wie schön, Herr Baum bringt ja auch ein Buch heraus und zwar am 24. August. Ja, das stimmt und wir nutzen die Veröffentlichung, um unsere Sorgen bestätigen zu lassen.



Immerhin ist G. Baum so viel am Computerclub gelegen, dass er selbst in unser Studio kommt, um direkt mit uns zu diskutieren.
Noch einmal gesagt: Wir müssen alle gemeinsam dafür sorgen, dass unser Hobby, wie wir es heute ausführen können, morgen plötzlich nicht durch Stoppschilder gebremst wird. Jetzt ist die Zeit, wo wir noch "kleine" Entscheidungen selbst beeinflussen können.
Ich höre schon wieder die dummen Sprüche "Mich interessiert das nicht" - Leute geht wählen und haltet die Demokratie hoch. Oder wollt ihr etwa Ergebnisse akzeptieren, die in Teheran veröffentlicht wurden oder gar zurück zur DDR Wahl wandern? 99,9 Prozent für die SED?
Werdet wach und macht mit. Die Jugend hat das Zepter in der Hand.
Und nach der Wahl geht es wieder richtig mit Computerthemen los. Versprochen!

34 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss