ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

12.12.2009
Das CCZwei Forum kann sich wirklich sehen lassen (Wolfgang Back)

Es ist schon erstaunlich, was im Forum alles zutage tritt, wenn man ein technisches Thema anspricht. Ich habe viel gelernt, als ich die verschiedenen Einträge gelesen habe, die sich mit meinen spielerisch montierten Reifendrucksensoren beschäftigen. Mittlerweile finde ich die Hardware in vielen Shops angeboten, die ich vorher nie beachtet habe. Offensichtlich habe ich allerdings die günstigste Quelle ausgemacht, denn selbst bei PEARL kosten die Dinger 99 Euro.
Dass man den Reifendruck auch über die ABS Sensoren der Bremse ermitteln kann, hat W.R. in die Diskussion gebracht. Auch das war völlig "neu" für mich. Aber wenn man darüber nachdenkt, dann ist dies eine gute Methode, um so etwas zu detektieren. Doch wo wird so etwas praktiziert? Ob mein Smart das im Display anzeigen wird, wage ich zu bezweifeln.
Die gekauften Sensoren sind schon recht gut konstruiert. In dem wirklich kleinen Sensor, der einfach auf das Ventil aufgeschraubt wird, werkelt eine Elektronik, die auf 433 Mhz ein temperaturkompensiertes Signal (-40°C bis +125°C)de, zum Empfänger sendet. Zu dem Datenpaket gehört die Meldung "Vorne links" oder anderes, Druck des Reifens, Temperatur des Reifens.
Hinzu kommt eine Erkennung, dass der Reifen sich dreht; ansonsten findet keine Datenübertragung statt. Alles in allem findet in dem kleinen Ding doch eine Menge an Messungen statt. Wie lange die Knopfzelle im Sensor hält, kann ich noch nicht abschätzen. Für alle, die es interessiert: eingebaut ist eine Knopfzelle CR 1632.

Aufgrund der genaueren Beschäftigung mit dem Problem stieß ich dann auch auf die Genauigkeit der Messmethode. Mit einem PSI konnte ich zunächst gar nichts anfangen, da es ein amerikanisches Maß ist und es steht für pound-force per sqare inch
. Rechnet man das in unsere übliche Bezeichnung bar um, dann erhält man den Umrechnungsfaktor1 psi = 6,8948 · 10-² bar= 0,068948 bar. Das ist die angegebene Genauigkeit der Druckmessung.
Da kann man schon etwas mit anfangen, denn in der Praxis ist die Angabe genauer als z.B. 2,7 bar. Mehr braucht man nicht.

Natürlich ist der Reifendruck von der aktuellen Temperatur des Reifens abhängig. Doch dies kann man am Monitor ablesen. Bei meiner ersten Fahrt mit diesen Sensoren von Garmisch nach München kümmerte ich mich ausschliesslich um die Drücke. Da war nicht allzuviel Unterschied abzulesen. Doch bei der Rückfahrt  kümmerte ich mich auch um die Temperaturen. Das war schon interessant.
Wenn man von München nach Garmisch am Vormittag fährt, dann hat man ständig die Sonne auf der linken Seite. Das machte sich nach 50 Kilometern bemerkbar. Die Reifentemperatur ging bei einer Außentemperatur von +4°C auf etwa 20° Celsius, wohingegen die rechte Seite sich bei 7°C einstellte.

Physikalisch schien das alles in Ordnung zu gehen. Neue physikalische Erkenntnisse waren zwar nicht dabei; doch eine Anzeige kann auch Langeweile überbrücken.
Jetzt freue ich mich darauf, dass die Sensoren bald meinen Daimler beglücken werden.


12 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss