ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

11.01.2010
Eine Sitzung kann vieles klären (Wolfgang Back)

Heute haben wir wieder zusammengesessen, um über unsere Situation nachzudenken.



Ganz am Anfang hatten wir unser CCZwei Projekt auf ein halbes Jahr Existenz geplant. Doch dann überschlugen sich die Wellen. Wir konnten schon bald den Deutschen Postcast Award entgegennehmen und wurden dadurch angespornt, weiter zu machen. Damals in den jetzt schon historischen Jahren 2007 und 2008 war auch noch Werbung in Podcasts angesagt. Wir hatten da manchmal Glück, dass uns dort etwas abgeworfen wurde. Die  Bedingungen waren jedoch mager. Die Downloadzahlen wurden begrenzt. Also: der Computerclub 2 bekommt aus dem Kuchen 2000 Downloads à 9 Cent, was gerade einmal 180 Euro bedeutet. Hätte man die 9 Cent auf alle Downloads ausgeweitet, dann wären da erkleckliche Beträge zusammengekommen.

In der Zwischenzeit ist diese Art der Werbung völlig verschwunden und offensichtlich kapieren die Agenturen immer noch nicht, wie wirksam eine Werbung in einem Blog oder in einer Sendung sein kann. Die Agenturen, die über Budgets verfügen, gehen den einfachen Weg. Da seit geraumer Zeit alle Werbetreibenden auf rückläufige Budgets angewiesen sind, geht man bei der Vergabe von Werbung den eingefahrenen Weg. Fernsehwerbung im reduzierten Format: ja. Aber keine Experimente im neuen Genre, obwohl hier die neue Werbekraft entsteht.

Was nützt die Werbung, wenn sie innerhalb eines Blocks gesendet wird, der Waschmittel und Tiernahrung, Spülmittel und Nudelgerichte hintereinander abfährt?

In der Sitzung haben wir erfahren, dass in den letzten Wochen das Spendenaufkommen für den Computerclub 2 gestiegen ist. Dafür danken wir ganz herzlich für die vielen kleinen und auch durchaus großen Zuwendungen.
Wir werden das eingegangene Geld sehr sorgsam für die Weiterentwicklung der Sendung einsetzen.

Dann diskutierten wir auch noch über unseren Shop, der uns ja auch schon mehrere Jahre begleitet. Wir machen da offensichtlich zu wenig Werbung dafür, denn unser Shopmaster Ritter vermeldet sinkende Umsätze. Auch hier sollten wir etwas tun, um den Community Gedanken zu fördern. Ein Käppi oder T-Shirt mit unserem Logo ist eben Ausdruck für ein gemeinsames Interesse. Auch eine CC2 Tasse kann Verbundenheit demonstrieren.

Das Jahr 2010 wird nicht dazu beitragen, dass uns die Themen ausgehen. Da ist so einiges im Anmarsch, das genau beobachtet werden muss. Mich erschreckten zum Beispiel die Aktivitäten der EU in punkto "Richtlinienpaket der EU zur Novellierung des Regulierungsrahmens für Telekommunikationsnetze". Was man da diskutiert, was man da vorhat, was da schon geschehen ist, macht nicht nur stutzig - sondern wirft die Frage nach der Rechtmässigkeit auf. Ich will hier das Thema nicht ausdiskutieren; doch die Essenz ist folgende:

Man will Sanktionen verhängen. Zum Beispiel bei Copyrightverletzungen im Internet. Wer 3 mal dabei erwischt wird (Three Strikes Verfahren), der soll für das Internet gesperrt werden. Die Sperrung benötigt noch nicht einmal einen Richter, der dies verhängt. In Frankreich praktiziert man schon seit einiger Zeit diese digitale Guillotine. Die Aufsichtsbehörde Hadopi ist dafür zuständig. Alleine der ausgeschriebene Name lässt erschaudern. "Haute autorité pour la diffusion des oevres et la protection des droits sur internet".

Wir müssen aufpassen, dass das, was mit dem dilletantischen Stoppschild im vergangenen Jahr angefangen hat, jetzt nicht auf europäischer Ebene weitergeführt wird. Auch dafür sind wir da.

Ein fröhliches Jahr 2010 wünscht die Mannschaft vom CCZwei.


28 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss