ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

15.08.2010
Die Reaktionen im Forum haben mich nachdenklich gemacht. (Wolfgang Back)

Dass man den Videotext im Forum so hoch hält, hätte ich nicht gedacht. Vielleicht liegt es daran, dass man die anderen Möglichkeiten noch nicht kennt. Wer das iPhone um TV-Informationen bittet, der kann z.B. eine Telekom APP laden, die übersichtlich die einzelnen Sendungen im Zeitraster anzeigt. Da ist der der Videotext sicherlich nicht konkurrenzfähig.

Was kaum jemand weiß: der Videotext war einmal ein ernsthafter Konkurrent zu unserem Videodat. Von höherer Position wurde unser Verfahren ständig desavouiert und mit einem nicht ausgereiften Verfahren via Videotext verglichen.
Videodat versus Videotext war lange Zeit ein Kampf der Systeme.

Unser System hatte es von Anfang an schwer, weil wir von einer WDR Mafia bekämpft wurden. Alle Ingenieure, die nichts mit unserer Methode zu tun hatten, streuten Unwahrheiten ein, um unser System in Frage zu stellen.

Doch unser System setzte sich dann in der Praxis durch, weil wir schneller in der Ausführung waren. Videodat konnte schon auf eine breitere Akzeptanz zurückgreifen.

Die Sache mit dem Videotext war natürlich auch genau ausgeklügelt. Zunächst einmal musste man auch beim Videotext freie Ressourcen auftun, was gar nicht so einfach war. Natürlich blieben die Hausentwicklungen im Rahmen der postvorgegebenen Grenzen. Das waren eben nur die Zeilen des Videotextes, während wir uns einfach in den ersten Zeilen oberhalb der reservierten Bereiche breit machten. In den Zeilen 24 und 25 waren wir im Bild des Fernsehens gelandet.

Das, was wir da einfach gemacht haben, ist schon ein Abenteuer. Wir warteten auf die Proteste der damaligen Post, die ein Auge auf die Zeilen des Fernsehsignals geworfen hatten. Wer sich in 24 und 25 herumtreibt ist zunächst einmal nicht genehmigt. Doch die Proteste der Zuschauer blieben komplett aus. Niemand störte sich daran, dass die beiden im Cache verschwindenden Zeilen des Fernsehsignals von "Piraten" benutzt wurden.
Ich hatte mehrmals als verantwortlicher Redakteur die "Arschkarte" gezogen. Man warf mir vor, dass ich illegal Daten übertrage und die Regeln der Deutschen Bundespost einfach nicht einhalte.
Doch meistens lief die Auseinandersetzung glimpflich aus. Man war der Meinung, dass wir uns beide mit unseren System Gedanken machen über die Zukunft der Datenübertragung.

Ich will hier einmal Schluss machen. Ich werde das Thema noch einmal weiterführen.


16 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss