ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

25.02.2011
Never ending Story (Wolfgang Back)

Das, was ich gerade jetzt erlebt habe, dauert schon 4 Wochen an. Immer schön der Reihe nach.
Vor 4 Wochen waren die Schwiegereltern in unserem Ferienhaus in Garmisch. Sie meldeten sich bei uns in Köln, als sie ausgepackt hatten. Aber nicht per Festnetztelefon, wie es normal gewesen wäre.
Sie meldeten per Handy, dass das Telefon im Garmischer Haus völlig ohne Funktion sei. "Wir können niemanden anrufen, obwohl wir den Schalter umgelegt haben, wie uns von Dir befohlen wurde."

Ich hatte im Gästezimmer eine Installation realisiert mit Hinblick auf das technische Unverständnis der Schwiegereltern. Zunächst dachte ich, dass nach der langen Zeit, in der das Telefon und das Internet abgeschaltet war, auch die Akkus der Telefone entleerten.

Ich vertröstete sie, dass das wohl morgen wohl alles wieder seinen normalen Gang gehen wird. Doch puste Kuchen - am nächsten Tag - wie gehabt: kein Festnetztelefon.

Ich begann in Köln nach der Servicenummer von Kabel Deutschland zu suchen und stieß dauernd auf so eklige 14 Cent Nummern. Dazu hatte ich nun absolut keine Lust, da ich mir schon vorstellte, dass die Lösung des Problems länger dauern könnte.

Und dann fand ich doch eine vor kurzem geschaltete Servicenummer, die unheimlich versteckt wurde. Meine Versuche, die Telefone in Garmisch zum klingeln zu bringen, versagten auch am nächsten Tag.
Also Hotline. Nach der entsprechenden Durchhangelei kam ich dann auf einen Serviceplatz, der die Störung annahm. Die Dame jedoch konnte mir nicht helfen und wollte mit einem Techniker verbinden, der jedoch gerade nicht an seinem Platz war. Bei mir tutete es: abgehängt und keine Lösung in Sicht.
În meiner Naivität rechnete ich damit, dass man mich später anrufen wird, denn man hat doch sicherlich den Abbruch des Telefonats bemerkt. Doch es kam kein Anruf.
Wir sind bereits beim nächsten Tag. Ich rief wieder die Störungsstelle von Kabel Deutschland an.  Die Dame am Telefon war sehr freundlich und versprach mir einen Techniker in die Leitung zu schalten.
Unglaublich - plötzlich sprach ich mit einem männlichen Servicetechniker. Der wollte allerdings wieder alles haarklein von mir erzählt wissen. Und dann auch noch, warum ich von Köln anrufe und mich um einen Anschluss in Garmisch kümmere.
Nachdem er kapiert hatte, was ich wollte, begann er die erste Messung und stellte fest, dass das Modem in Garmisch die Telefonnummern vergessen hat. Ich dachte mir nur, "Was ist das für eine Krücke an Flash Speicher, der die Nummern in einem halben Jahr ohne Strom vergisst!"

Jedenfalls hatte ich Glück mit meinem Gesprächspartner: "Ich kann die Nummern wieder von hier einspielen." Gesagt - getan und schon konnte ich nach Garmisch verkünden: "Ihr könnt wieder ohne Handy telefonieren. Die Apparate sind wieder tauglich.

Ich war froh, dass ich für Zufriedenheit sorgen konnte. Das ging einen Tag gut. Dann kam wieder ein Handyanruf aus Garmisch: "Wir können alle Leute anrufen; nur bei Eurer Nummer in Köln kann nicht verbunden werden.
"Wartet einmal, ich rufe mal von Köln aus Garmisch an." Das Ergebnis war einwandfrei; ich konnte vom Festnetz zum Festnetz in Garmisch telefonieren - nur umgekehrt ging es immer noch nicht.

Mein Renommee stand auf dem Spiel. "Du kannst doch alles, was die Technik angeht." Da ich der Meinung war, dass das wirklich kein Zustand sein kann, ging es wieder zur Servicenummer. Was ich jetzt zu hören bekam, brachte mich schon ein wenig in Rage: ">Es nützt uns nichts, wenn Sie ständig von Köln aus anrufen, Wir müssen den Fehler in Garmisch lokalisieren. Irgendwie gab ich mich mit der Antwort zufrieden, denn ich konnte nicht verlangen, dass die Schwiegereltern einen Testruf von den Telefonen in Garmisch unter Anleitung der Serviceperson tätigten und irgendwelche Fremdnummern eingeben sollten.

Es war ja nur noch eine Woche, bis ich da runter fuhr. Dann hätte ich leicht dieses Vorhaben realisieren können. Abwarten und Tee trinken.

Kaum war ich selbst in Garmisch wurde die Servicenummer aktiviert.
Jetzt also ging es zur Sache. Am Telefon war wieder eine nichts wissende weibliche Person, die daran zweifelte, dass ich ordentlich meine Nummer in Köln angewählt habe. Als sie dann noch behauptete, dass sie ohne weiteres raus wählen kann und der Ruf durch ginge, wurde ich zum ersten Mal sauer. Ich ließ mich dazu hinreißen, laut ins Telefon zu schreien, dass sie mich mit jemand verbinden solle, der Ahnung von der Sache hat.

Es wurde still am Telefon bis da tatüttatüt kam. Ich wurde getrennt - wahrscheinlich wurde ich zu kess.

In der Zwischenzeit stellten wir fest, dass eine Telefonnummer in Bonn, die ebenfalls im Unitymedia Netz registriert ist, ebenfalls nicht zu erreichen ist.

Mit dieser neuen Erkenntnis ging es wieder zur Servicenummer. Mittlerweile hatte ich das Gefühl, dass ich schon als Störenfried bekannt bin. "Da ist wieder der Kölner Typ" hörte ich im Hintergrund. Wieder wurde mir verkündet, dass mich ein Techniker anrufen wird. Und siehe da - am selben Tag kam noch der Rückruf.
"Ich möge jetzt einmal diese Nummer in Köln anrufen, die nicht funktioniert!"
Nachdem ich mich ordnungsgemäß erkundigte, dass ich jetzt auflegen werde und dann die Kölner Nummer anrufen werde, tat ich das auch wie angekündigt.
Da ich die Verbindung zum Service unterbrechen musste, konnte ich auch nicht nachfragen, was der Test erbrachte. Ich musste neu anrufen und kam schon wieder an einen neuen Platz. "Tut mir leid, ich überschaue nicht, mit wem vom Service  telefoniert haben."

Ich mache hier einmal Schluss, weil man mehr Stress keinem Leser zumuten kann. Fakt ist, dass die Nummern nach Köln immer noch geblockt sind und ich morgen wieder zurückfahre.
Ich überlege mir jetzt, wie viel ich von der Monatsrechnung einbehalten werde. Eine Lösung des Problems ist in vier Wochen nicht möglich. Offensichtlich ist ein Verständnisloch in der technischen Beurteilung von neuen Telefonverbindungen aufgetren, die keiner mehr beherrst. Ich werde wahrscheinlich in Zukunft meine Telefonnummer in Köln nur noch pe3r Handy anrufen können.  Zum Glück habe ich da eine Flatrate gebucht.

11 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss