ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

21.03.2011
Die Sendung von heute hatte wieder politische Aspekte (Wolfgang Back)

Wir beobachten immer häufiger, dass viele Entwicklungen in unserer Republik durch Nebel getrübt sind. Uns wird als Bürger dieser Bundesrepublik immer weniger die Wahrheit gesagt. Es bleiben so viele Fragen über, die keine Antwort bekommen.

Was ist mit unseren Atomkraftwerken? Noch vor einem halben Jahr sah das ganz anders aus. Frau Merkel, die ja Physik studiert haben soll, entdeckt, dass unsere Kernkraftwerke alle sicher betrieben werden. Es wäre daher ein wirtschaftliches Desaster, wenn wir diese Kraftwerke abschalten würden. Diese Idee kann nur aus den Köpfen irgendwelcher verirrter Personen kommen.

Doch was passierte plötzlich mit unserer promovierten Physikerin an der Macht der Republik.
Sie hat völlig neue Schlussfolgerungen gezogen. Auf Grund der Berichte aus Japan kam sie ins Zweifeln. Sollte etwa in unseren Kraftwerken etwas passieren können, was unsere Sicherheit berührt?

Komisch, dass die Kanzlerin jetzt dazu bereit ist, die Frage zu stellen. Kann bei uns ein GAU dieser Art passieren?

Frau Merkel scheint tief betroffen zu sein von den Informationen, die aus Japan kommen. Ich will dies nicht in Abrede stellen.

Natürlich kann so etwas auch bei uns passieren - ganz ohne Tsunami, ganz ohne Flugzeugabsturz, ganz ohne Terrorismus.
Atomkraftwerke sind leider nicht beherrschbar. Sollte im Kern etwas außergewöhnliches passieren, so ist es meistens um das Kraftwerk geschehen.
Viele Menschen werden sterben, viele Menschen werden mit Mißstellungen geboren werden, viele Menschen werden ihre Träume begraben müssen.

Tschernobyl hat viele Beispiele gezeigt. Da gab es Leute, die ihr Bein verloren, da gab es Leute, die innerhalb einer Woche gestorben sind, da gab es Leute, die heute noch unter den Belastungen leiden. Da gab es Leute, die mehr oder weniger überlebten und heute noch ihre "Wehwehchen" ausleben müssen.



56 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss