ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

26.05.2011
Hartgesotten - aber doch noch für Überraschungen sensibel. (Wolfgang Back)

Gestern Morgen wurde ich relativ früh wach und war dabei, meine Satellitensender einmal durch zu probieren. Zu Hause habe ich keine Satellitenanbindung und freute mich deshalb, einmal die Angebote kennenzulernen. Weit über 200 Sender konnte ich anzippen. Nicht alle waren unverschlüsselt - doch so um die 180 Stationen kamen im Klarbild daher.
Dabei begann ich oben bei 200 und arbeitete mich nach unten vor. Was ich da alles zu sehen bekam, ließ mich an Finanzierungsmodellen zweifeln. Wie kann man so primitive Sexklamotten finanzieren? Es ist ja nun nicht gerade billig, einen Kanal auf ASTRA zu finanzieren. Dann überraschten mich jede Menge Minimalsendungen, die sich an dieses oder jenes Spezialpublikum wendeten. Ob BibelTV oder andere Sekten mit ihren Predigerprogrammen genügend Abnehmer finden? Scheint so, denn sonst wären sie längst verschwunden.

Als ich bei Kanal 33 angekommen war, entdeckte ich Dr. Dish TV. Ach ja, da werden wir ja auch ausgestrahlt und erhalten sehr viele Reaktionen auf die Sendungen. Jetzt interessierte mich, ob wir dort noch einen fixen Sendeplan haben. Doch der Videotext funktionierte nicht, so dass ich nach Programmhinweisen nicht suchen konnte. Doch schon bald lief im Programm eine Hinweisschleife mit den bevorstehenden Sendungen. Es war ca. 07:00 Uhr morgens und ich entdeckte in dem Videoscroll den Computerclub 2, der sich gegen 07:34 Uhr präsentieren sollte. Jetzt wollte ich es wissen und zappte noch hierhin und dahin. Doch der Termin 07:34 Uhr war fest eingebrannt. Als es dann so weit war, kam tatsächlich die Vorspannmusik und dann konnte ich mir selbst lauschen. Ich sagte die Sendung Nr. 57 an. Das konnte nicht ganz aktuell sein, denn ich hatte doch schon die 61. Ausgabe angesagt.



Das ist dann doch ganz komisch, wenn man seinen eigenen Worten lauschen kann und sich sofort vorstellt, wie man das viel besser machen könnte. Ab und zu werde ich in nächsten Wochen noch einmal rüberzappen zu Dr. Dish, da die angebotenen Sendungen über fortschrittliche Technik ansonsten wenig vertreten sind.
Ich hätte nicht gedacht, dass diese beschriebene Szene mich eingermassen aufgewühlt hat. Ansonsten schaue ich mir die eigenen Sendungen nicht mehr an. Das ist bereits eine Erbschaft aus der WDR Zeit.

3 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss