ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

13.01.2012
Probleme gibt es immer, wenn eine Technologie den Pöbel erreicht. (Wolfgang Back)

Dass wir heute nie wissen, ob unsere Computer frei von allen Schädlingen sind, liegt an den Aktivitäten von Leuten, die nie zu Beginn einer Technologieeinführung ein Medium nutzten.

Aufgrund unserer langen Erfahrung haben wir immerhin fast 40 Jahre  IT - Entwicklung mitgemacht. Wir erlebten schon sehr frühzeitig die Möglichkeiten der Datenfernübertragung. Einen Akustikkoppler zur Hand zu haben, gehörte zu einem teuren Hobby. Doch die Möglichkeiten waren so spannend, dass keine Investition zu teuer war. Sich mit einem Computer in fremde Welten einwählen zu können, war jede Ausgabe wert.

Ich denke zurück an eine Zeit, die in den frühen 80er Jahren angesiedelt ist. Wir haben unser Wissen genutzt, um in England in den Postcomputer einzudringen. Damals waren wir noch  begeistert davon, dass wir einsehen konnten, welche Schraubendreher die Englische Post als Ersatz vorhält. Und besonders interessant kam uns die Information vor, dass die Englische Post den deutschen Anbieter BELZER vorgehalten hat und immerhin noch 2 Schraubendreher auf Lager waren.
Niemals hätten wir versucht, unsere erworbenen Rechte im Computer  auszunutzen, um Veränderungen im Computer vorzunehmen. Ein solches Verhalten war damals noch Gentleman’s Like.
Wer sich im Bildschirmtext tummelte, der hatte am Anfang auch keine Probleme, dass die Kommunikation von einem „Störer“ unterbrochen wurde. Noch war die Technik zu neu, um Lecks ausfindig zu machen.
Doch schon bald gab es auch hier Seiten zum Downloaden, die gefährlich waren, da sie sehr teuer angesetzt waren. Vor allem die Pornoseiten gehörten zu diesen gefährlichen  Fallen.

Als dann das Internet Anfang der 90er Jahre, als gerade das www in Cern geboren wurde und als die ersten Browser namens Netscape in Umlauf kamen, da gab es wieder etwas Neues für Technikbegeisterte.
Das Internet war zunächst für viele ein Rätsel. Es dauerte sogar einige Jahre, bis der Begriff „Internet“ in die Köpfe der Menschen Eingang fand. Noch war alles sehr diffus. So richtig wusste niemand, wie man in dieses Internet einsteigen konnte und vor allem wusste man noch nicht, was dieses neue Netz alles bieten kann.

Zu Beginn der Internetnutzung gab es keine Probleme mit falschen Seiten oder gar mit kriminellen Inhalten oder mit SPAM Nachrichten. All dies wurde sehr viel später von kriminellen Usern erfunden und angewandt. Aus meiner Erinnerung ergibt sich ein Freiraum bis zum Jahre 1997. Bis dahin konnte man noch das Internet mit Gleichgesinnten teilen.

Doch dann kamen die Gangster. Dann kamen die Leute, die bewusst versuchten, das Internet zu missbrauchen und kriminelle Handlungen auszuführen.

Diese Aktionen sind absolut unerwünscht und ich würde einer Verfolgung bis zum Kern der kriminellen Zelle auf jeden Fall zustimmen. Typen, die andere private Rechner für ihre eigenen Handlungen private Rechner zu BOT - Computer machen und damit Geld schaufeln, gehören aufgespürt und bestraft. Ich wünsche mir da eine aufgeweckte Jugend, die die Technik durchschaut und die Spuren von Kriminellen verfolgen kann. Diese Leute gibt es – ich hoffe, dass ich mit diesem Bericht einen gefunden habe, der sich der Aufgabe stellt.


14 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss