ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

14.09.2012
Ist schon alles komisch (Wolfgang Back)

in der eBook-Szene liest man oft von einem Produkt namens Calibre. Dieses ist ein Konvertierprogramm für nahezu alle Ausgangsformate wie PDF, WORD, Open Office und vieles mehr. Obwohl ich meine eBooks mit einem anderen Programm konvertiere, interessierte mich schon die Funktion von Calibre.

Calibre ist ein Open Source Programm, bei denen oftmals die Hemmschwemme für eine Installation tiefer liegt, weil man meistens keine Überraschungen erlebt. Ohne großen Argwohn lud ich die Datei auf meine Festplatte. Als der Download mit Calibre.msi auftauchte, hätte ich schon etwas nervös werden sollen, denn oftmals sind *.msi - Dateien Träger von Malware.
Als ich dann doch den Download zur Installation öffnete, merkte ich am Schluß der Aktion, dass ich mir da etwas Faules geladen hatte. Am Ende kam ein blöder Spruch, den ich leider schon öfter gelesen habe: "Der Administrator hat Richtlinien erstellt, die eine Installation nicht zulassen." Die Installation hat mir meine Administratorenrechte an meinem eigenen Computer abgestellt.
Wer das zum ersten Mal erlebt, der mag an der "Kopfnuss" lange knabbern, bis er die Rechte zurückbekommt. Das ist schon eine Unverschämtheit, die da von fremden Störern vorgenommen wird. Die Veränderung eines fremden Computers ist eine Straftat.
Für mich war es in diesem Fall kein allzugroßer Beinbruch, da ich schon mehrfach mit solchen Störungen bombardiert wurde. Ab in die Systemsteuerung und dort in die Verwaltung und weiter in Lokalen Dienste und dort steht irgendwo etwas mit Administrator. In meinem Fall war hier der Administratorname mit einem ? am Anfang ausgeblendet. Das zu ändern war kein Problem und alles war wieder hergestellt.
Aber die Störung kann auch sehr viel tiefer angreifen, wo es manchmal nur noch mit einer Neuinstallation zu reparieren ist.
Besser ging es dann in der zweiten Runde. Da ich im ersten Versuch nicht als Administrator die Software installieren konnte, machte ich zuerst die Dosbox zur Administratorbox und lud von dort das Programm. Jetzt ließ mich diese vermieste Software das Programm installieren.
Jetzt versteht man auch, warum man überhaupt diese Sicherheitsfunktion "Administrator" eingerichtet hat. Doch die Verwässerung der Sicherheitshürden bringt immer wieder Lücken in das Geschäft.

15 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss