ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

17.03.2013
Da muss ja wieder etwas eingestellt werden (Wolfgang Back)

Ich bin richtig erschrocken, als ich den letzten Eintrag gelesen habe. Es war wohl schon am 21. Februar. Für ein aktuelles Medium ist dies natürlich ein Fauxpas, Normalerweise müsste man täglich aktualisieren. So laufen die "Kunden" weg und kommen vielleicht gar nicht mehr wieder.

Ich kann heute zumindest verkünden, dass wir am 28. März im Studio von NRW.TV die nächsten Fernsehfolgen produzieren können. Das ist gar nicht so selbstverständlich, denn wenn man die Presse verfolgt, dann weiß man, dass NRW.TV in einer Neufindungsphase ist und derzeit kaum neue Sendungen produziert werden. Bisher weiß niemand, wie es weitergehen wird. Aber immerhin sind wir am 28. März wieder im Studio für die Aufzeichnung der Folgen 105 und 106.
Wenn ich diese Zahlen sehe, dann weiß ich erst, dass ich in einer neuen Zeit gelandet bin. Mit dem monatlichen Computerclub beim WDR in der Anfangsphase brauchte man lange, um auf stattliche Zahlen zu kommen. Insgesamt schafften wir es in 22 Jahren auf 400 Ausgaben.
Für heutige Tagessendungen sind solche Zahlen einfach Peanuts, da an jedem Werktag eine solche Sendung ausgestrahlt wird, wobei aber die Wiederholungswut mittlerweile auch die privaten Sender erreicht hat.

In der Zwischenzeit habe ich einige Dinge ausprobiert.Zu meinem neuen Maskottchen hat sich der Pflanzensensor von Koubachi entwickelt, der per WLAN mit mir kommuniziert. Ob das totaler Blödsinn ist, oder ob sich hierüber wirklich wertvolle Tipps vermitteln lassen, sei zuerst einmal dahingestellt. Man kann den Sensor einer Pflanze zuordnen und diese Pflanze dann in ihrem ortkommen beobachten. Täglich wird man mit einem Telegramm über das eigene WLAN-Netz über die Befindlichkeit der Pflanze unterrichtet. Fehlt ihr Wasser? fehlt ihr Dünger?, fehlt ihr Licht? oder stimmt etwas nicht mit der Temperatur?
So kindisch sich vielleicht diese Aussagen anhören, der technische Fortschritt ist dennoch gut ablesbar. Dass dieser Sensor, der auch als GPS Sensor wirkt, sich über ein Jahr mit zwei Batterien AA bescheidet ist sicherlich ein großer Fortschritt. Immerhin beobachtet der Sensor ständig das Wohlergehen der Pflanze, weil er Temperatur, Wasserstand, Licht und Düngernotwendigkeit überprüft.
Ob das alles seine Ordnung hat, werde ich noch überprüfen.


8 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss