ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


NEUIGKEITENals RSS-Feed abonnieren

27.05.2013
Ich suche noch nach den Macken (Wolfgang Back)

Ich habe von Deutschland ein technisches Produkt mit in die Schweiz genommen, bei dem ich mir gar nicht sicher war, was damit zu veranstalten ist. Es war ein USB Stick mit dem DAB+ Radio und einer beigelegten Antenne. Das Radio hat den Namen Terratec verloren. Er heisst jetzt NOXON DAB Stick. Nicht jeder weiß, dass die sehr quirlige Firma Terratec in die Insolvenz geraten ist. Die Ansprüche der Konsumenten schielten nicht mehr nach Soundkarten oder gar Grafikkarten. Die Computer wurden mit der Originalausstattung gekauft und meistens waren die Kunden zufrieden. Terratec hatte seine Highlights in der Vergangenheit unter die Menschen gebracht und machte anspruchsvolle Kunden meistens sehr glücklich.
Ich hatte mir jetzt den NOXON Stick mit DAB bestellt und wollte endlich einmal sehen, was DAB und DAB+ anbietet. Auf die DAB Plattform war ich schon sehr viel früher aufmerksam geworden. Irgendwann Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts wurde DAB im ganz kleinen Rahmen in Bayern eingeführt.Doch es gab schon medial aufregende Angebote in einem Dienst, der ansonsten völlig unbekannt daherkam. Wir liessen uns von einem Angebot eines Hoteliers locken. Das Designerhotel Pflaum's Posthotel bildete hier mit den neuen Möglichkeiten eine Speisekarte an, die täglich erneuert wurde. Das war schon ein Ausblick auf die neue Welt der DAB Digitalisierung. Doch viele Dinge gingen schief und DAB in seiner vorgestellten Version verlor an Attraktivität. Die Übertragungsparameter für den neuen Radiodienst sind nicht gerade umwerfend schnell. DAB und DAB+ fristete lange ein kümmerliches Leben, bis es in einer neuen Aktion wiederbelebt wurde. Viele hochtrabende Ideen mussten eingestellt werden und vor allem wurden die möglichen Übertragungskapazitäten eingeschränkt. Weder Spielfilme noch Live Videos sind vorgesehen.
Im Moment nutze ich den DAB Stick mit einem Netbook und höre die Musik von einem Schweizer Sender namens ... Ich traue mich nicht nach dem Namen zu suchen, da sonst meine Verbindung wackeln wird. Jedenfalls kommt in meinen Kopfhörern ein gutes Signal an, das allerdings allzuoft kurz unterbrochen wird, weil vielleicht der Prozessor meines Computers streikt.
Im Vorfelde erhielt ich eine Hardware, die dem Standard von Terratec nicht entsprochen hat. Bei der beigelegten Antenne fiel der Magnet heraus, der sich auf metallenen Untergründen festsaugen wollte. Das sind mangelhafte Auslieferungen, die den Spass an der Freude einschränken.
Derzeit bin ich ja in der Schweiz und habe natürlich einen Scan nach Sendern ausgeführt. Immerhin wurden mir 15 Sender im DAB Bereich angezeigt und fast alle liferten auch ein Radioprogramm. Doch die Abrufung von Nachrichten und Grafiken ist äußerst unergiebig.
Ich habe nach wie vor die Kopfhörer im Ohr und erlebe eine fast durchgehenden Audioübertragung. Doch das "fast" ist sehr störend bei der guten Auswahl der Musik.
Man sollte auf jeden Fall noch abwarten, Radioübertragungen völlig auf die digitale Schiene zu heben. Das gibt Ärger, denn nicht jeder ist so tolerant in der Beurteilung.

6 Kommentare
zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss