ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Aktuelle Sendung
  Nächste Sendung
  Sendungsarchiv
  Downloads


SENDUNGSARCHIV

10.05.2010
Folge 224

600.000 Euro für einen Computerspiele-Preis

Felix Buschbaum berichtet über die Hintergründe der seltsam anmutenden Auslobung des "Deutschen Computerspielpreises 2010".


Felix Buschbaum


WLAN-Scanning bei der Google-Street-View-Erfassung

Der Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreihet hat kürzlich festgestellt, dass Google für sein Street-View-Angebot nicht nur Strassenzüge abfotografiert, sondern auch die WLAN-Netze entlang der Strassen abscannt. Eine Praxis, die allerdings weder ungewöhnlich noch unbekannt ist ...


Peter Welchering berichtet.


Eye-Fi macht Kameras WLAN-fähig

Heinz Schmitz berichtet über eine WLAN-fähige SD-Karte

Das US-Unternehmen Eye-Fi (http://www.eye.fi/) präsentiert seine WLAN-fähigen SD-Karten. Mit einem integrierten WLAN-Modul ausgestattet, erweitern die vier bis acht Gigabyte großen Speicherkarten herkömmliche Kameras um eine Drahtlosfunktion. Je nach Modell können Fotos und Videos so kabellos auf den eigenen Computer oder ins Web übertragen werden.


SD-Karte sendet Kamera-Bilder drahtlos zum Computer (Foto: Eye-Fi)

Während die beiden Einsteiger-Modelle Connect X2 und Geo X2 mit vier Gigabyte Speicher ausschließlich im eigenen WLAN-Netz verwendet werden können, ermöglichen die Acht-Gigabyte-Modelle auch eine Verbindung über öffentliche WLAN-Hotspots. Über diese können die auf der Kamera befindlichen Daten ins Web übertragen und zwischengespeichert werden. Nach der erfolgreichen Zwischenspeicherung gibt die Karte den Speicherplatz wieder frei, was theoretisch unbegrenzte Speicherkapazitäten schafft.

Als einzige Einschränkung für die Nutzung öffentlicher Netzwerke gilt, dass diese zumindest einmal über den Computer bzw. das online verfügbare Eye-Fi-Center eingerichtet werden müssen. Bis zu 30 Netzwerkzugänge können registriert werden.

Abgesehen von der Übertragung zum eigenen Computer und zum Eye-Fi-eigenen Online-Speicher kann die SD-Karte auch direkt an über 25 Onlineplattformen wie Flickr, Picasa, YouTube oder Facebook andocken. Falls erwünscht werden Fotos oder Videos somit direkt von der Kamera auf die jeweiligen Online-Portale übertragen.

Bis auf das Einsteigermodell, das 59,99 Euro kosten soll, sind alle SD-Karten mit Geotagging-Funktionen ausgestattet. Damit können die Fotos automatisch mit Standortdaten versehen werden, die dem Nutzer später genau zeigen, wo das Bild aufgenommen wurde.
(Quelle: http://www.pressetext.de)



Notebookbildschirm auf HDTV

Heinz Schmitz

Netgear und Intel entwickeln TV-Adapter für Intel Wireless Display
Push2TV (http://www.netgear.com/ptv) damit kommen digitale Inhalte und Internet drahtlos von Notebooks auf HDTVs. Dazu stellt Netgear Push2TV vor.  Es ist ein kleines Gerät, das es ermöglicht, das Display ihres Laptops auf großen Bildschirmen von HD Fernsehern drahtlos darzustellen. Das System ist kompatibel zu ausgewählten Laptops mit Intel Wireless Display (http://www.intel.com/go/wirelessdisplay)  sowie zu der neuen 2010 Intel Core Prozessor-Familie.


Netgears Push2TV Box bringt Laptop Bildschirminhalte drahtlos auf den HD Fernseher

So wird der Wohnzimmerfernseher in einen großen Monitor verwandelt, ohne störende Kabel. Das Gerät verwendet zur über Übermittlung der Inhalte WLAN-Technologie über eine geschützte Verbindung auf HD Fernseher.

Das auf den Notebooks nötige Intel Wireless Display ist auf Notebooks der neuen Generation mit der 2010 Intel Core Prozessor-Familie bereits vorinstalliert. Es erfasst vollständig gerenderte Bildschirm-Frames in Echtzeit und sendet die komprimierten Video- und Audiodaten direkt über die Intel My WiFi Technologie oder die WiFi Direct Solution zum Empfangsteil. Dabei reduziert sich der Overhead um bis zu 50 Prozent gegenüber einen konventionellen Lösung, bei der der Adapter mit dem Heimnetzwerk oder einem Gateway verbunden ist.

Die Industrie hat verschiedene Ansätze unternommen, um Fernseher mit dem Internet zu verbinden: Netzwerkfähige Fernseher und Blu-Ray Player, Digitale Media Adapter (DMAs) und Settop-Boxen, die über das Heimnetzwerk mit dem Internet verbunden sind, spezielle Heimkino PCs oder Notebooks, die über HDMI oder andere Kabel mit den TV-Geräten verbunden sind, oder ‚PC-to-TV’-Applikationen. Diese Lösungen bringen unter Umständen Einschränkungen mit sich. Beispielsweise können Internetseiten nicht richtig dargestellt werden und Video Codecs und Dateiformate können nicht abgespielt werden.



zurück zum Archiv
Anhören:


Audiodatstream
Download 128 Kbit/s (~27 MB)
Download 32 Kbit/s (~7 MB)
Ogg Vorbis 56 Kbit/s (~12 MB)
RSS Feed (Audiocast, letzte 5 Sendungen)
RSS Feed (Audiocast, alle Sendungen)

Druckversion Impressum Haftungsausschluss