ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Aktuelle Sendung
  Nächste Sendung
  Sendungsarchiv
  Downloads


SENDUNGSARCHIV

22.04.2013
Folge 365

Musikmesse in Frankfurt

Heinz Schmitz

Die Frankfurter Musikmesse ist die größte ihrer Art in der Welt. Hier treffen sich Aussteller, Händler, Künstler und Interessierte um sich über den Aktuellen Stand bei Musikinstrumente, PA-Anlagen und Beleuchtungen zu informieren. Als Hobbymusiker darf ich natürlich so ein Ereignis nicht versäumen. Der eine Tag, den ich in Frankfurt verbrachte war eindeutig zu kurz, reichte aber, um die Wünsche nach schönen neuen Instrumenten und Zubehör zu erneuern und zu verstärken.

Präsentiert wurden für die ca. 113.000 Besucher der Musikmesse und der gleichzeitig auf dem Gelände stattfindenden ProLight and Sound etwa 30.000 Instrumente von 2.285 Ausstellern. Bei Gesprächen mit Austellern war immer wieder zu hören, dass der Besucherandrang schon am ersten Messetag größer war, als im Vorjahr.

Viele werden jetzt sagen, schon wieder Musik. Aber es handelt sich um einen wichtigen Wirtschaftszweig. Marktforscher behaupten, dass jeder 10 Bundesbürge in seinem Leben mit Instrumenten in Berührung kommt. Die Branche hat 2012 919 Millionen Euro umgesetzt. Davon 438 Millionen für Instrumente, 295 Millionen für PA-Anlagen also Zubehör, Lautsprecher, Verstärker und Mikrofone. Dann schlagen noch die Studios etc. mit Recording Equipment mit 186 Millionen Euro zu Buche.


Nicht nur, wie hier, schöne Gitarren wurden auf der Musikmesse präsentiert. Die Messe gibt einen Überblick über das aktuelle Angebot. (Quelle: Messe Frankfurt Exhibition GmbH 2013/ Jochen Günther)

Neben den populären Herstellern, wie zB. Fender, Gibson, Vox, Bose, Roland, Yamaha, PPI Meinl, Tama und Co. tummeln sich in Frankfurt auch reihenweise kleiner Anbieter oder Instrumentenbauer, die tolle Ideen und schöne Instrumente zeigen. Beim technischen Equipment ist das iPad mitten in der Industrie angekommen. Nicht nur Branchengrößen wie Mackie, Sennheiser, AVID, Digitech, Alesis, Yamaha oder Roland sondern auch viele kleinere steuern Effektgeräte, Mischpulte und Co mit einem iPad. Für den Tonmann, der eine Band oder ein Orchester in einem Saal abmischen muss eine große Erleichterung, da er nun im Saal umhergehen kann und nicht mehr an sein Mischpult gebunden ist. Sennheiser steuert sogar die aktiven Boxen mit dem iPad um eine homogenen Beschallung zu realisieren. Auch das Netzwerk hält in die digitale Audiotechnik Einzug. So will RME im Laufe des Jahres MADI iInterfaces ausliefern, bei denen neben den digitalen Audiosignalen auch die Netzwerk-Kommunikation über normale Netzwerkkabel laufen.

Im Großen und Ganzen war der Besuch zu kurz und ich freue mich schon auf die Messe im nächsten Jahr. Wenn es bis dahin gut läuft, werden wir vielleicht aucbh von einigen herstellen wieder neuste Ideen und Geräte geliehen bekommen, die wir dann in unseren TV-Sendungen zeigen können.



zurück zum Archiv
Anhören:


Audiodatstream
Download 128 Kbit/s (~27 MB)
Download 32 Kbit/s (~7 MB)
Ogg Vorbis 56 Kbit/s (~12 MB)
RSS Feed (Audiocast, letzte 5 Sendungen)
RSS Feed (Audiocast, alle Sendungen)

Druckversion Impressum Haftungsausschluss