ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Aktuelle Sendung
  Nächste Sendung
  Sendungsarchiv
  Downloads


SENDUNGSARCHIV

20.03.2007
Folge 40

Google kann Insolvenzen fördern

Wir sind in letzter Zeit nicht gerade zimperlich mit Google umgegangen. Das führte auch zu einem regen Emailverkehr. Eine Mail fiel mir dabei auf und deshalb luden wir Sebastian von Thadden zu uns ins Messestudio.



Er ist Dienstleiter im IT - Bereich und hat in der letzten Zeit öfter erlebt, dass seine Kunden insolvent wurden, weil sie auf die Kraft von Google setzten. Natürlich ist es im traditionellen Geschäft ähnlich: Wer mit einer neuen Idee ein Geschäft eröffnet und vielleicht ungewöhnliche Produkte anbietet, der ist in aller Munde uns sein Umsatz steigt und steigt. Der Geschäftsmann reagiert darauf und investiert in Personal und evtl. Maschinen. Mit der Zeit erlischt das Interesse - das kann sehr abrupt geschehen - und die Insolvenz ist nicht weit, weil der Kostenapparat größer ist als der Umsatz.

Bei Google kann das genauso laufen. Zuerst steht das Geschäft ganz vorne im Ranking. Der Umsatz ist ja nicht auf die Region beschränkt und es kann vorkommen, dass Bestellungen aus aller Welt eintreffen. Die Euphorie ist groß. Doch mit der Zeit wird der Laden auch bei Google im Ranking verlieren und ganz weit nach hinten in der Suchmaschine geschoben. Was dann passieren kann ist analog zu oben.

Also: Ein gesun des Mißtrauen in die Kräfte des Marktes ist angebracht.


Knoppix 5.2 ist da



Klaus Knopper, Entwickler der Linux Distribution Knoppix, ist hier auf der Messe am Rheinland - Pfalz Stand mit seiner Demonstration aufgestellt. Wenn man sieht, was er mit der Maus und mit der dargestellten 3D Grafik zaubert, so glaubt man zunächst, er würde die neueste Multicore Technologie von Intel demonstrieren. Da biegt sich in Windeseile ein Rahmen auf dem Bildschirm, bewegt sich pfeilschnell von oben nach unten, wechselt in die Transparenz usw. usw. Doch wenn man später die Eigenschaften des Rechners von ihm, mit einem leichten Schmunzeln unterlegt, gesagt bekommt, dann will man es nicht glauben. Ganze 850 MHz taktete der Prozessor und der Computer hat eine ganz normale ATI Grafikkarte eingebaut, 512 MB sind als Hauptspeicher verbaut.


Klaus Knopper

Ich kann das Gesehene schlecht mit Worten beschreiben, weil es so beeindruckend auf mich war. Klaus Knopper kam dann zu uns ins Studio. Aus dem auf 7 Minuten geplanten Interview wurden dann 13 Minuten und man hätte noch weiter hinhören können. Wir verabredeten, dass dies nicht das letzte Interview in CCZwei war.

Die Linux Distribution 5.2 wurde ihm am Stand aus der Hand gerissen, obwohl sie auch ab sofort in jedem c't Heft zu finden ist.


Bistabile Anzeige - ohne Batterie



Mit einem solchen Schild am Revers besuchte uns Prof. Dr. Dino Schönberg. "Na und?  Das ist doch nichts Besonderes! " Doch, denn solche Displays sind relativ neu. Man ordnet sie auch in die Gruppe der OLED's ein, jedoch sind sie nur zweifarbig; hier blau und weiß. Und daher nennmt sie bistabile Anzeigen.

Professor Schönberg von der Fachhochschule Dortmund kam auf die Idee, aus solchen wechselbaren Displays ein Projekt für seine Studenten zu aufzubauen, als er einmal im Stau stand und die Vorlesung anstand.



Die Idee war ganz einfach: "Wenn ich jetzt am Hörsaal ein Display hätte, das ich aus dem Auto mit Informationen versorgen könnte, dann wäre das jetzt eine feine Sache. Ich könnte den Studenten mitteilen, dass ich 15 Minuten später komme und dass sie nicht weglaufen sollen."

Aus der Idee wurde ein interessantes Projekt, das viele Anwendungen bringen könnte. Z.B. auf Kongressen könnte man falsche Namenseingaben, fehlende Titel usw.  sofort reparieren.

Die Technologie ist sehr interessant. Displays werden bis zu einer Größe VGA angeboten. Die Namensschilder sind im Format 1/4 VGA und kosten so um die 40 Euro.


zurück zum Archiv
Anhören:


Audiodatstream
Download 128 Kbit/s (~27 MB)
Download 32 Kbit/s (~7 MB)
Ogg Vorbis 56 Kbit/s (~12 MB)
RSS Feed (Audiocast, letzte 5 Sendungen)
RSS Feed (Audiocast, alle Sendungen)

Druckversion Impressum Haftungsausschluss