ComputerClub 2
Sitemap Kontakt
  Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
Suche:   Wolfgang Back & Wolfgang Rudolph
  Startseite
  Neuigkeiten
  Historie
  Pressestimmen
  Redaktion
  Kontakt
  Sitemap
  Haftungsausschluss
  Impressum


SCHLAGZEILEN

10.06.2011
Sicherheit darf nicht auf der Strecke bleiben (Heinz Schmitz)

Sicherheitsaspekte bei IPv6 so wichtig wie Performance, Verfügbarkeit und Skalierbarkeit.

Am Welt-IPv6-Tag testeten IT-Spezialisten aus aller Welt neue Systeme, mit denen Netzwerke und Anwendungen künftig reibungslos miteinander interagieren und in IPv6-Plattformen integriert werden können. So werden heute erstmals die realen Auswirkungen der bislang unter Laborbedingungen durchgeführten Tests weltweit analysiert und evaluiert. Damit soll ein erfolgreicher Übergang von IPv4 hin zum neuen Standard auf einfache Weise ermöglicht werden.

Die Experten von Radware (http://www.radware.com), begleiteten und unterstützten ihre Kunden - zu denen weltweit agierende Konzerne ebenso wie lokale Netzbetreiber gehören - bei diesen Tests. So garantiert das Unternehmen mit seinen IPv6-Ready-Application-Delivery-Lösungen hohe Verfügbarkeit, Skalierbarkeit und Performance physischer sowie virtueller Infrastrukturen. Desweiteren untersuchte Radware die Netzwerk-bezogenen Herausforderungen auf und zeigt, welche Bedrohungen sich durch IPv6-Datenverkehr ergeben und mit welchen Maßnahmen Sicherheit im Netzwerk hergestellt werden kann.

Zunächst wurde IPv6 entwickelt, weil das Kontingent weltweit verfügbarer IP-Adressen auf Basis von IPv4 zur Neige gingen. Dabei wurden zwar von Beginn an bereits Sicherheits-Features zur Authentifizierung, Datenübertragung und Datenintegrität eingebunden. Jedoch sind Probleme bei der Service-Verfügbarkeit und Sicherheit, die durch die Migration zu IPv6 entstehen können, bislang nicht berücksichtigt worden. Auch müssen mögliche Fehlerquellen und Schwachstellen, die von Hackern ausgenutzt werden könnten, dringend beseitigt werden.

Um all diese Anforderungen bewältigen und entsprechende Sicherheitsmaßnahmen umsetzen zu können, galt das Augenmerk besonders Punkten wie:

- Welchen Bedrohungen und Angriffsarten setzen sich Unternehmen beim Wechsel zu IPv6 aus?

- An welche Gefahren sollten Rechenzentrums- und Netzwerkspezialisten als erstes denken?

- Zu welchem Zeitpunkt greifen Hacker IPv6-Infrastrukturen am ehesten an?

- Wie können sich Unternehmen am besten für den Wechsel zu IPv6 rüsten?

zurück zum Archiv

Druckversion Impressum Haftungsausschluss